Erweiterung des Humboldt-Gymnasiums mit Kammermusiksaal in Köln

Der Erweiterungsbau schließt sich an das denkmalgeschützte Humboldt-Gymnasium (mit musikgymnasialem Zweig) des Architekten Karl Band aus den 50er-Jahren an und fügt sich durch seine leicht polygonale Ausformung und durch seine in der Farbgebung variierende Materialität in das bestehende Ensemble. Durch die Anordnung des neuen Baukörpers entsteht gefasster Eingangshof. Der Kammermusiksaal mit 160 Plätzen liegt im Erdgeschoss hinter Filtermauerwerk und ist dem öffentlichen Raum zugewandt. Der Saal dient neben der internen schulischen Nutzung auch für öffentliche Konzerte und Auftritte der Schule. Die innere sich über alle Geschosse erstreckende zentrale Treppenhalle hat Sichtbetonwände und in verschiedenen Grüntönen hervorgehobene bekleidete Türnischen zu den Klassenräumen. Im Erweiterungsbau befinden sich 28 Klassenräume, 6 Fachräume, eine Lehrküche mit Speiseraum sowie die Schulbibliothek und der Kammermusiksaal.

Der Erweiterungsbau wurde nach den Zielvorgaben des Passivhausnachweises ausgeführt.

>> Wettbewerb

Adresse Kartäuserwall 40, 50676 Köln
Bauherr Gebäudewirtschaft der Stadt Köln
BGF 5.683 m²
Fertigstellung August 2019
Projektteam Arthur Numrich, Ulrike Vogel, Julian Wagner
Bauleitung BN-Architekten GmbH
Statik IDK Kleinjohann GmbH & CoKG
Haustechnik W33 Ingenieurgesellschaft mbH
Bauphysik und Akustik Graner und Partner Ingenieure
Projektfotos Ulrike Lauber, Ulrike Vogel (NAK Architekten)